ZWICHEN BEACH UND BAISSIN – URLAUB AUF CAP FERRET MIT KIDS

Urlaub in der authentischen französische Austernhauptstadt Cap Ferret!

Die Halbinsel Lège Cap Ferret steht für abwechslungsreichen Familienurlaub zwischen dem ruhigen Becken von Arcachon und den wilden Wellen des Atlantiks. Von Bordeaux führt der Weg in Richtung Lacanau. Auf halber Strecke gen Süden nach Biscarrosse umschließt die Landzunge des Caps mit seinen Austernhütten, Beachhäusern und endlosen weißen Sandstränden das Bassin.

Die kleinen Dörfer reihen sich wie eine Perlenkette von Claouey über Le Canon bis hin zum Leuchtturm von Cap Ferret aneinander, jedes in seinem ganz eigenen Style. A propos Style, der ist hier zu Hause. Und so finden sich entlang der einzigen Straße zum Cap zahlreiche Einrichtungsshop wie zum Beispiel das „La Maison d´ici“, Brocante-Läden mit echt alten Schätzen und viele Galerien regionaler Künstler. Man sollte also unbedingt Platz im Auto lassen für den ein oder anderen Shopping-Stop.

Für kulinarische Stops tagsüber kann man überall zur „Degustation“ von Austern und Crevetten an einer der malerischen Hütten auf der Bassin-Seite einkehren. Der Ort l´Herbe ist uns dafür ans Herz gewachsen. Die Kids bekommen vorher einen Crêpes und buddeln dann im Sand, während die Erwachsenen die lokalen Meeresfrüchte genießen. Für den Abend ist das Hotel de la Plage Chez Magne eine Institution. Zwischen rot-weiß karierten Tischen und Lichterketten trifft man sich hier seit 1860 in echter Wohlfühlatmosphäre zum Abendessen, das mit einem Apero und hausgemachten Frites beginnt. Danach gehts glücklich zurück in die Domaine du Ferret, die ganz wunderbare Familienzimmer haben.

Einmal in Cap Ferret angekommen, dient der rot-weiße Leuchtturm nicht nur den Booten, sondern auch uns zur Orientierung. Wer sich aufmacht, die 258 Stufen hinaufzusteigen, der wird mit einem grandiosen Blick von Arcachon über die Dune du Pyla bis hin zu den Surf-Stränden Plage d´Horizon, Plage de Truc Vert und Plage de Grand Crohot belohnt. Auch das rege Markttreiben lässt sich schon von hier oben erkennen. Um es aus nächster Nähe zu beobachten und selbst in die Stimmung einzutauchen, ist das Café Lemoine eine echte Empfehlung: Zu jedem Getränk gibt es die köstlichsten hausgemachten Cannelés. Auch die Marktstände sind hier mit ganz viel Style liebevoll dekoriert – Surferhoodies auf einem alten Porsche, Blumenkleider im Hippie-Arrangement und an den alten französischen Spielzeugautos kann man sowieso nicht vorbei.

Genug Geschäfte gesehen? Das Auto kann stehen bleiben und man lässt sich mit Sack und Pack bequem mit einer kleinen Bahn die Düne hinauf zum Plage d´Horizon bringen. Hier findet man die schönsten und ausgefallensten Muscheln, kann den Surfern beim Wellenreiten zusehen und findet unerschöpfliches Baumaterial für die tollsten Sandburgen. Wer sich selbst mal auf einem Board ausprobieren möchten, der kann das Equipment vor Ort mieten und Surfkurse gibt es auch schon für die Kleinsten.

Neben Beachlife und Austernschlürfen lädt die Umgebung zum Radeln ein. Mit Elektrobikes oder reiner Muskelkraft treten wir zwischen Pinien und Plages in die Pedale, um noch einmal mehr die wundervolle Natur Frankreichs zwischen Wellen, Weite und Wind hautnah zu spüren und mit nach Hause zu nehmen.

Can‘t wait to be back, Cap Ferret.

Diese wunderbare Inspiration für euren Familienurlaub stammt von Kirstin. Vielen vielen Dank dafür!

Passende Lieblingslocations

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Urlaub in der authentischen französische Austernhauptstadt Cap Ferret!

Die Halbinsel Lège Cap Ferret steht für abwechslungsreichen Familienurlaub zwischen dem ruhigen Becken von Arcachon und den wilden Wellen des Atlantiks. Von Bordeaux führt der Weg in Richtung Lacanau. Auf halber Strecke gen Süden nach Biscarrosse umschließt die Landzunge des Caps mit seinen Austernhütten, Beachhäusern und endlosen weißen Sandstränden das Bassin.

Die kleinen Dörfer reihen sich wie eine Perlenkette von Claouey über Le Canon bis hin zum Leuchtturm von Cap Ferret aneinander, jedes in seinem ganz eigenen Style. A propos Style, der ist hier zu Hause. Und so finden sich entlang der einzigen Straße zum Cap zahlreiche Einrichtungsshop wie zum Beispiel das „La Maison d´ici“, Brocante-Läden mit echt alten Schätzen und viele Galerien regionaler Künstler. Man sollte also unbedingt Platz im Auto lassen für den ein oder anderen Shopping-Stop.

Für kulinarische Stops tagsüber kann man überall zur „Degustation“ von Austern und Crevetten an einer der malerischen Hütten auf der Bassin-Seite einkehren. Der Ort l´Herbe ist uns dafür ans Herz gewachsen. Die Kids bekommen vorher einen Crêpes und buddeln dann im Sand, während die Erwachsenen die lokalen Meeresfrüchte genießen. Für den Abend ist das Hotel de la Plage Chez Magne eine Institution. Zwischen rot-weiß karierten Tischen und Lichterketten trifft man sich hier seit 1860 in echter Wohlfühlatmosphäre zum Abendessen, das mit einem Apero und hausgemachten Frites beginnt. Danach gehts glücklich zurück in die Domaine du Ferret, die ganz wunderbare Familienzimmer haben.

Einmal in Cap Ferret angekommen, dient der rot-weiße Leuchtturm nicht nur den Booten, sondern auch uns zur Orientierung. Wer sich aufmacht, die 258 Stufen hinaufzusteigen, der wird mit einem grandiosen Blick von Arcachon über die Dune du Pyla bis hin zu den Surf-Stränden Plage d´Horizon, Plage de Truc Vert und Plage de Grand Crohot belohnt. Auch das rege Markttreiben lässt sich schon von hier oben erkennen. Um es aus nächster Nähe zu beobachten und selbst in die Stimmung einzutauchen, ist das Café Lemoine eine echte Empfehlung: Zu jedem Getränk gibt es die köstlichsten hausgemachten Cannelés. Auch die Marktstände sind hier mit ganz viel Style liebevoll dekoriert – Surferhoodies auf einem alten Porsche, Blumenkleider im Hippie-Arrangement und an den alten französischen Spielzeugautos kann man sowieso nicht vorbei.

Genug Geschäfte gesehen? Das Auto kann stehen bleiben und man lässt sich mit Sack und Pack bequem mit einer kleinen Bahn die Düne hinauf zum Plage d´Horizon bringen. Hier findet man die schönsten und ausgefallensten Muscheln, kann den Surfern beim Wellenreiten zusehen und findet unerschöpfliches Baumaterial für die tollsten Sandburgen. Wer sich selbst mal auf einem Board ausprobieren möchten, der kann das Equipment vor Ort mieten und Surfkurse gibt es auch schon für die Kleinsten.

Neben Beachlife und Austernschlürfen lädt die Umgebung zum Radeln ein. Mit Elektrobikes oder reiner Muskelkraft treten wir zwischen Pinien und Plages in die Pedale, um noch einmal mehr die wundervolle Natur Frankreichs zwischen Wellen, Weite und Wind hautnah zu spüren und mit nach Hause zu nehmen.

Can‘t wait to be back, Cap Ferret.

Diese wunderbare Inspiration für euren Familienurlaub stammt von Kirstin. Vielen vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü