MAJESTÄTISCHE BERGWELT – UNSER FAMILIENURLAUB IN ZINAL

Eine Woche im Reka-Feriendorf Zinal

Die Vorfreude war riesig, wir durften eine Woche lang das Reka-Feriendorf Zinal testen. Zugegeben uns wurde aber erst bei der Anreise bewusst, welche spektakuläre Bergkulisse das malerische Bergdorf Zinal, wo das Reka-Feriendorf Zinal liegt, bietet. Es liegt auf 1‘680 Meter über Meer im Val d’Anniviers, eingebettet in wunderschöner Natur und umgeben von imposanten Viertausendern. Von Frühling bis Herbst laden praktisch direkt vor der Ferienwohnung gut gezeichnete Wanderwege dazu ein, die Region zu entdecken. Dies haben wir natürlich gemacht und sind fast jeden Tag Wandern gegangen. Dazu aber später mehr. Im Winter bietet es ein schneesicheres Skigebiet und die Gäste können bis weit in den Frühling hinein Skifahren oder auf die Langlaufloipe.

Das Reka-Feriendorf Zinal ist eine Siedlung von 5 Häusern mit insgesamt 42 geschmackvoll eingerichteten Ferienwohnungen. Nebst großen, schönen Spielplatz gibt es auch einen Pumptrack. Die dazugehörigen Kickboards und BMX kann man sich einfach an der Rezeption ausleihen. Auch ein tolles Kinderprogramm (Rekalino) wird geboten, das von Schatzsuche über basteln bis Guetzli (Kekse) backen reicht. Für die älteren Kinder gibt es ein Jugendraum mit Black Box, Billard und Tischtennis. Während für Spiel und Spaß der Kinder gesorgt ist, genießen die Eltern in der gemütlichen Lounge mit Cheminée und Leseecke ein Glas Wein aus der Region.

Auch gibt es ein Schwimmbad mit Sprudelbank und Massagedüsen. Was kann man sich nach einer Wanderung oder dem Skifahren besseres vorstellen? Für die Kleinen gibt es ein Kinderbecken mit Rutschbahn und ganz vielen Spielsachen. Dort dürfen sie nach Lust und Laune planschen. Und einmal in der Woche wird frühmorgens eine Yogastunde angeboten, um total entspannt in den neuen Tag zu starten.

An drei Abenden die Woche lässt es sich im hauseigenen Restaurant besonders gut speisen. Sie bieten einen Fondue- und Raclette-Abend, wie einen Burger/BBQ-Plausch an. Und von Freitag bis Sonntag kann man sich am kleinen, aber feinem Frühstücksbuffet verwöhnen lassen. Ansonsten gibt es einen Brotservice. So hat man jeden Morgen frische Brötchen fürs eigene Frühstück.

Wandern in Zinal

Die absoluten Outdoor-Highlights für uns waren die wunderschönen Wanderungen, die man direkt vom Reka-Feriendorf aus starten kann. Was gibt es Schöneres, als in der Natur zu sein, umringt von einer atemberaubenden Bergkulisse.

Von Sorebois nach Zinal wandern: Mit der Seilbahn nach Sorebois fahren. Oben angekommen können die Kinder den tollen Spielplatz nutzen und die Eltern auf der Terrasse des Bergrestaurants einen Kaffee trinken, bevor es in rund 2 Stunden abwärts nach Zinal geht. Eine ideale Familienwanderung, nicht zu streng für die Kinder und immer einen schönen Ausblick auf die Landschaft. Vor allem die Viertausender, die man den ganzen Weg über vor sich hat, sind schon sehr eindrucksvoll.

Von Zinal Richtung Lac d’Arpitettaz wandern: Zuerst laufen wir gemütlich am Fluss Navisence entlang. Danach führt der Weg weiter hoch, vorbei an einem schönen Wasserfall bis zu einer Brücke. Auch hier hat man immer den Blick auf die Gipfelkulisse „die Kaiserkronen“. Das fasziniert sogar die Kinder sehr und wird bildlich festgehalten. Die Brücke überquert führt der Weg nun steinig und schmal immer weiter bergauf. Bis zum See haben wir es nicht geschafft, waren die Beine langsam müde. Und so haben wir auf einer kleinen Alp (zu deutsch: Berghütte) eine Pause eingelegt, bevor es danach wieder zurück nach Zinal ging.

Rundwanderung um den Lac de Moiry: Nur knapp 20 Minuten mit dem Auto vom Reka-Feriendorf entfernt liegt der Lac de Moiry. Von dort aus beginnt die vielseitige Rundwanderung um den wunderschönen Moiry-Stausee. Auch dies ist eine ideale Familienwanderung und es führt ein schöner Weg am Seeufer entlang. Zwischendurch kann man auf einer Bank eine Pause einlegen und die fantastische Aussicht auf den See, den Moiry-Gletscher und die umliegenden Berge genießen.

Ausflug nach Saint-Luc

An der Rezeption des Reka-Feriendorfs haben wir vom Boug&Vous Slow Up – dem autofreien Erlebnistag in Saint-Luc erfahren. Kurz erklärt: Die Straße von Ayer nach St. Luc ist an einem Tag für den motorisierten Verkehr gesperrt und es wird ein vielseitiges Rahmenprogramm entlang der Strecke angeboten, vom Tanzwettbewerb über Hindernisparcours bis „den Ball durch ein kleines Loch ins Tor treffen“. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Von feiner Polenta, über ein Glas Pinot Noir und Sirup für die Kinder. Das hörte sich toll an und wollten wir auf keinen Fall verpassen. Los ging’s! Zu Fuß und mit dem Kickboard von Ayer rund zwei Stunden hoch nach Saint-Luc. Zum Glück zwischendurch immer wieder mit einer Pause und Attraktion, so fühlte es sich nur halb so lange an. In Saint-Luc angekommen wurden wir mit einem wunderschönen Walliser Dorf überrascht, eingebettet in den Berghang mit Blick über das Val d’Anniviers. Auch vom Spielplatz aus, den wir entdeckt hatten, hatte man ein sagenhaftes Panorama.

Ausflug nach Grimentz

Ein weiteres Dorf, das wir unbedingt besuchen wollten, ist Grimentz. Und so sind wir in knapp 10 Minuten mit dem Auto von Zinal nach Grimentz gefahren. Es ist ein typisches Dorf par excellence und ein kulturelles Schmuckstück. In den mit Geranien geschmückten Gassen, taucht man in alte Zeiten ein. Für die Kinder gibt es einen tollen Spielplatz und einen noch cooleren Pumptrack. Somit Kickboard und BMX nicht vergessen!

Wie ihr seht das Val d’Anniviers hat für eine Familienurlaub in der Schweiz mit Kindern so einiges zu bieten und für uns waren es wunderschöne Ferien (zu Deutsch: Urlaub) im Reka-Feriendorf Zinal.

Bis bald wieder in der Schweiz,
Simone

Disclaimer Anzeige: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem REKA Feriendorf entstanden, die Simone und ihre Familie für eine Woche in ihr Haus eingeladen haben, um sich direkt vor Ort vom neuen Lieblingsplatz zu überzeugen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Eine Woche im Reka-Feriendorf Zinal

Die Vorfreude war riesig, wir durften eine Woche lang das Reka-Feriendorf Zinal testen. Zugegeben uns wurde aber erst bei der Anreise bewusst, welche spektakuläre Bergkulisse das malerische Bergdorf Zinal, wo das Reka-Feriendorf Zinal liegt, bietet. Es liegt auf 1‘680 Meter über Meer im Val d’Anniviers, eingebettet in wunderschöner Natur und umgeben von imposanten Viertausendern. Von Frühling bis Herbst laden praktisch direkt vor der Ferienwohnung gut gezeichnete Wanderwege dazu ein, die Region zu entdecken. Dies haben wir natürlich gemacht und sind fast jeden Tag Wandern gegangen. Dazu aber später mehr. Im Winter bietet es ein schneesicheres Skigebiet und die Gäste können bis weit in den Frühling hinein Skifahren oder auf die Langlaufloipe.

Das Reka-Feriendorf Zinal ist eine Siedlung von 5 Häusern mit insgesamt 42 geschmackvoll eingerichteten Ferienwohnungen. Nebst großen, schönen Spielplatz gibt es auch einen Pumptrack. Die dazugehörigen Kickboards und BMX kann man sich einfach an der Rezeption ausleihen. Auch ein tolles Kinderprogramm (Rekalino) wird geboten, das von Schatzsuche über basteln bis Guetzli (Kekse) backen reicht. Für die älteren Kinder gibt es ein Jugendraum mit Black Box, Billard und Tischtennis. Während für Spiel und Spaß der Kinder gesorgt ist, genießen die Eltern in der gemütlichen Lounge mit Cheminée und Leseecke ein Glas Wein aus der Region.

Auch gibt es ein Schwimmbad mit Sprudelbank und Massagedüsen. Was kann man sich nach einer Wanderung oder dem Skifahren besseres vorstellen? Für die Kleinen gibt es ein Kinderbecken mit Rutschbahn und ganz vielen Spielsachen. Dort dürfen sie nach Lust und Laune planschen. Und einmal in der Woche wird frühmorgens eine Yogastunde angeboten, um total entspannt in den neuen Tag zu starten.

An drei Abenden die Woche lässt es sich im hauseigenen Restaurant besonders gut speisen. Sie bieten einen Fondue- und Raclette-Abend, wie einen Burger/BBQ-Plausch an. Und von Freitag bis Sonntag kann man sich am kleinen, aber feinem Frühstücksbuffet verwöhnen lassen. Ansonsten gibt es einen Brotservice. So hat man jeden Morgen frische Brötchen fürs eigene Frühstück.

Wandern in Zinal

Die absoluten Outdoor-Highlights für uns waren die wunderschönen Wanderungen, die man direkt vom Reka-Feriendorf aus starten kann. Was gibt es Schöneres, als in der Natur zu sein, umringt von einer atemberaubenden Bergkulisse.

Von Sorebois nach Zinal wandern: Mit der Seilbahn nach Sorebois fahren. Oben angekommen können die Kinder den tollen Spielplatz nutzen und die Eltern auf der Terrasse des Bergrestaurants einen Kaffee trinken, bevor es in rund 2 Stunden abwärts nach Zinal geht. Eine ideale Familienwanderung, nicht zu streng für die Kinder und immer einen schönen Ausblick auf die Landschaft. Vor allem die Viertausender, die man den ganzen Weg über vor sich hat, sind schon sehr eindrucksvoll.

Von Zinal Richtung Lac d’Arpitettaz wandern: Zuerst laufen wir gemütlich am Fluss Navisence entlang. Danach führt der Weg weiter hoch, vorbei an einem schönen Wasserfall bis zu einer Brücke. Auch hier hat man immer den Blick auf die Gipfelkulisse „die Kaiserkronen“. Das fasziniert sogar die Kinder sehr und wird bildlich festgehalten. Die Brücke überquert führt der Weg nun steinig und schmal immer weiter bergauf. Bis zum See haben wir es nicht geschafft, waren die Beine langsam müde. Und so haben wir auf einer kleinen Alp (zu deutsch: Berghütte) eine Pause eingelegt, bevor es danach wieder zurück nach Zinal ging.

Rundwanderung um den Lac de Moiry: Nur knapp 20 Minuten mit dem Auto vom Reka-Feriendorf entfernt liegt der Lac de Moiry. Von dort aus beginnt die vielseitige Rundwanderung um den wunderschönen Moiry-Stausee. Auch dies ist eine ideale Familienwanderung und es führt ein schöner Weg am Seeufer entlang. Zwischendurch kann man auf einer Bank eine Pause einlegen und die fantastische Aussicht auf den See, den Moiry-Gletscher und die umliegenden Berge genießen.

Ausflug nach Saint-Luc

An der Rezeption des Reka-Feriendorfs haben wir vom Boug&Vous Slow Up – dem autofreien Erlebnistag in Saint-Luc erfahren. Kurz erklärt: Die Straße von Ayer nach St. Luc ist an einem Tag für den motorisierten Verkehr gesperrt und es wird ein vielseitiges Rahmenprogramm entlang der Strecke angeboten, vom Tanzwettbewerb über Hindernisparcours bis „den Ball durch ein kleines Loch ins Tor treffen“. Auch fürs leibliche Wohl ist gesorgt. Von feiner Polenta, über ein Glas Pinot Noir und Sirup für die Kinder. Das hörte sich toll an und wollten wir auf keinen Fall verpassen. Los ging’s! Zu Fuß und mit dem Kickboard von Ayer rund zwei Stunden hoch nach Saint-Luc. Zum Glück zwischendurch immer wieder mit einer Pause und Attraktion, so fühlte es sich nur halb so lange an. In Saint-Luc angekommen wurden wir mit einem wunderschönen Walliser Dorf überrascht, eingebettet in den Berghang mit Blick über das Val d’Anniviers. Auch vom Spielplatz aus, den wir entdeckt hatten, hatte man ein sagenhaftes Panorama.

Ausflug nach Grimentz

Ein weiteres Dorf, das wir unbedingt besuchen wollten, ist Grimentz. Und so sind wir in knapp 10 Minuten mit dem Auto von Zinal nach Grimentz gefahren. Es ist ein typisches Dorf par excellence und ein kulturelles Schmuckstück. In den mit Geranien geschmückten Gassen, taucht man in alte Zeiten ein. Für die Kinder gibt es einen tollen Spielplatz und einen noch cooleren Pumptrack. Somit Kickboard und BMX nicht vergessen!

Wie ihr seht das Val d’Anniviers hat für eine Familienurlaub in der Schweiz mit Kindern so einiges zu bieten und für uns waren es wunderschöne Ferien (zu Deutsch: Urlaub) im Reka-Feriendorf Zinal.

Bis bald wieder in der Schweiz,
Simone

Disclaimer Anzeige: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem REKA Feriendorf entstanden, die Simone und ihre Familie für eine Woche in ihr Haus eingeladen haben, um sich direkt vor Ort vom neuen Lieblingsplatz zu überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü