FAMILIENURLAUB IN KROATIEN IN ROVINJ

Rovinj überzeugt mit der Mischung aus Hafen, Stadt und Strand!

Nicht allzu oft verlieben wir uns so schnell in ein Städtchen wie in Rovinj. Herrlich kann man am Wasser entlang spazieren stets mit einem anderen Blick auf den Hafen, die Altstadt oder alternativ das offene Meer. Hier und da liegt eine kleine Insel vor der Küste. Die Stadt hat sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt. Und trotzdem gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, die auf einen Cappuccino, Aperitif oder zum Essen einladen. Nahezu angrenzend an die Altstadt befindet sich ein riesiger Naturpark Goldenes Kap, in dem es zahlreiche Buchten gibt. Alles kann man zu Fuß erreichen, sogar mit Kindern. Wir haben es geliebt in diesem Urlaub, dass das Auto dieses Mal komplett still stand.

Die Idee zu dem Urlaub war ganz spontan entstanden und da Corona bedingt noch nicht alle Hotels geöffnet hatten, haben wir uns für ein AirBnB Apartment entschieden. Morgens führte uns unser erster Gang somit erstmal zum Bäcker. Von denen gab es genügend mit einem tollen Angebot. Gefrühstückt haben wir dann direkt am Wasser für uns Eltern mit einem Cappuccino dazu. Die Kinder haben es geliebt und wir ebenso. An so manchem Tag hat uns dann der Charme der historischen Altstadt angezogen und wir sind bisschen durch die Straßen geschlendert. Viele Gassen sind so schmal, dass herkömmliche Autos nicht ansatzweise durchpassen. In den Sträßchen versteckt befindet sich durchaus noch das ein oder ander Lokal, das sehr einladend aussieht und wir uns zum Teil für abends vorgemerkt haben. Kaum hatten unsere Kinder den Spielplatz entdeckt, war auch der schon mal das Ziel unseres morgendlichen Spaziergangs.

Je nach Lust und Laune und Sonnenstand hat es uns früher oder später an Strand gezogen. Der Spaziergang von etwa 2 km zum Naturpark Goldenes Kap hat allein schon immer so viel Freude gemacht. Entweder waren es die Boote, die Wellen oder die Vorfreude auf’s Meer, die den Spaziergang sehr kurzweilig haben werden lassen. Je nach Alter der Kinder empfiehlt es sich aber, einen Kinderwagen, Roller oder Fahrrad dabei zu haben. Die weitläufige Bucht zu Beginn ist abwechslungsreich und weist viele Möglichkeiten auf, sich niederzulassen. Ein Highlight ist, mit dem Rad den Naturpark zu erkunden. Er ist größer als man auf den ersten Blick denkt und neben Spielplätzen und kleinen Einkehrmöglichkeiten gibt es ein faszinierendes Panorama entlang Großteilen der Strecke.

Glücklich, erholt und entspannt haben wir uns gegen Abend auf den Rückweg ins Städtchen gemacht. Das Fischrestaurant Maestral, das mehr oder weniger genau zwischen Altstadt und Naturpark liegt, ist ein traumhafter Spot für ein Abendessen. Nicht nur gibt es hier köstliche zum Teil lokale Fischspezialitäten vom Grill sondern auch eine Traumkulisse beim Sonnenuntergang. Sehr fein zum Dinner ist auch in der Altstadt das La Puntulina. Nur mit Kindern ist es nicht die erste Adresse, die wir empfehlen können. Dazu müssen die Kids allerdings in der Laune sein bzw. am besten schon schlafen;-) In Rovinj waren wir bestimmt nicht das letzte Mal!

Ähnliche Beiträge

Rovinj überzeugt mit der Mischung aus Hafen, Stadt und Strand!

Nicht allzu oft verlieben wir uns so schnell in ein Städtchen wie in Rovinj. Herrlich kann man am Wasser entlang spazieren stets mit einem anderen Blick auf den Hafen, die Altstadt oder alternativ das offene Meer. Hier und da liegt eine kleine Insel vor der Küste. Die Stadt hat sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt. Und trotzdem gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, die auf einen Cappuccino, Aperitif oder zum Essen einladen. Nahezu angrenzend an die Altstadt befindet sich ein riesiger Naturpark Goldenes Kap, in dem es zahlreiche Buchten gibt. Alles kann man zu Fuß erreichen, sogar mit Kindern. Wir haben es geliebt in diesem Urlaub, dass das Auto dieses Mal komplett still stand.

Die Idee zu dem Urlaub war ganz spontan entstanden und da Corona bedingt noch nicht alle Hotels geöffnet hatten, haben wir uns für ein AirBnB Apartment entschieden. Morgens führte uns unser erster Gang somit erstmal zum Bäcker. Von denen gab es genügend mit einem tollen Angebot. Gefrühstückt haben wir dann direkt am Wasser für uns Eltern mit einem Cappuccino dazu. Die Kinder haben es geliebt und wir ebenso. An so manchem Tag hat uns dann der Charme der historischen Altstadt angezogen und wir sind bisschen durch die Straßen geschlendert. Viele Gassen sind so schmal, dass herkömmliche Autos nicht ansatzweise durchpassen. In den Sträßchen versteckt befindet sich durchaus noch das ein oder ander Lokal, das sehr einladend aussieht und wir uns zum Teil für abends vorgemerkt haben. Kaum hatten unsere Kinder den Spielplatz entdeckt, war auch der schon mal das Ziel unseres morgendlichen Spaziergangs.

Je nach Lust und Laune und Sonnenstand hat es uns früher oder später an Strand gezogen. Der Spaziergang von etwa 2 km zum Naturpark Goldenes Kap hat allein schon immer so viel Freude gemacht. Entweder waren es die Boote, die Wellen oder die Vorfreude auf’s Meer, die den Spaziergang sehr kurzweilig haben werden lassen. Je nach Alter der Kinder empfiehlt es sich aber, einen Kinderwagen, Roller oder Fahrrad dabei zu haben. Die weitläufige Bucht zu Beginn ist abwechslungsreich und weist viele Möglichkeiten auf, sich niederzulassen. Ein Highlight ist, mit dem Rad den Naturpark zu erkunden. Er ist größer als man auf den ersten Blick denkt und neben Spielplätzen und kleinen Einkehrmöglichkeiten gibt es ein faszinierendes Panorama entlang Großteilen der Strecke.

Glücklich, erholt und entspannt haben wir uns gegen Abend auf den Rückweg ins Städtchen gemacht. Das Fischrestaurant Maestral, das mehr oder weniger genau zwischen Altstadt und Naturpark liegt, ist ein traumhafter Spot für ein Abendessen. Nicht nur gibt es hier köstliche zum Teil lokale Fischspezialitäten vom Grill sondern auch eine Traumkulisse beim Sonnenuntergang. Sehr fein zum Dinner ist auch in der Altstadt das La Puntulina. Nur mit Kindern ist es nicht die erste Adresse, die wir empfehlen können. Dazu müssen die Kids allerdings in der Laune sein bzw. am besten schon schlafen;-) In Rovinj waren wir bestimmt nicht das letzte Mal!

Menü