EIN FAMILIENTAG IN VENEDIG

Unterwegs in Venedig, der Stadt auf Wasser, mit Kindern

Lasst euch die Lagunenstadt Venedig mit Kids nicht entgehen!

Einen Tag im romantischen Venedig mit Kindern zu verbringen ist gar nicht so abwegig, wie viele denken. Zwar gibt es keine großzügigen Spielplätze für eine Pause, dafür gibt es aber auch keine Autos. Mit den vielen Wasserbooten und Gondeln zum Bestaunen, schmalen Gassen wie im Labyrinth und leckerem Gelato an jeder Straßenecke ist Venedig doch ein Abenteuer für die Kinder. Wann immer Venedig auf der Reiseroute liegt, halten wir dort für einige Stunden an und lassen uns von der geschichtenreichen Stadt einsaugen.

Nachdem wir beim ersten Besuch in Venedig mit dem Boot 1,5 Stunden angereist sind, haben wir uns beim zweiten Mal für die einfachere Art entschieden und sind mit dem Auto auf die Insel im Meer gefahren. Mit Kids und Gepäck definitiv die entspanntere Variante. Das Auto kann man im Parkhaus Garage San Marco Venezia abstellen und hier sogar vorab einen Parkplatz buchen.

Durch enge Gassen schlüpfen und über Brücken hüpfen!

Als Ziel setzen wir uns den Markusplatz und lassen uns vom Parkplatz ziemlich planlos durch die Gassen treiben. Außerhalb der historischen Altstadt verstecken sich kleine Künstlerläden, wo sich das Hineinschauen lohnt. Für die Kinder gibt es viel zu sehen! Die zahlreichen Boote, die durch die Kanäle flitzen, die vielen Brücken und die Löwen, die es in allen möglichen Arten in der Stadt zu entdecken gibt.

Löwen sind tatsächlich auch das Wahrzeichen der Stadt und so findet man sie an jeder Straßenecke in Form und Arten. Von Glas über Holz, ja sogar gestrickte Löwen gibt es. Für die Kids ein Heidenspaß sie alle zu entdecken. Am Markus Platz wartet dann als Highlight der Löwe mit Flügel auf der Markussäule.

Zeit für das erste Eis in der Gelateria il Doge. Das schmeckt so fantastisch gut und das auch noch zu einem richtig fairen Preis! Auf dem Platz vor der Eisdiele können sich die Kids unbesorgt austoben.

Weiter geht es in Richtung Markusplatz. Die Gassen werden jetzt immer enger und die Menschen mehr. Die typisch venezianischen Gondeln sieht man in jedem Kanal und weil das Wasser hoch ist, müssen die Gondoliere in halsbrecherischer Seitenlage unter den Brücken hindurch. Es ist so spannend zuzusehen und jedes Mal ein Mitfiebern. Sobald wir aus dem Schatten der Häuserreihen auf den großen Markusplatz treten, sind wir wie gefesselt von der einzigartigen Baupracht. Mit den Kids reicht uns die Außenansicht und wir machen uns zügig auf den Weg zur Vaporettohaltestelle San Marco.

Denn was wäre Venedig, ohne einmal mit dem Boot zu fahren. Wir nehmen das Stundenticket und fahren bis zur Rialtobrücke. Da unsere Familie aus vielen Leseratten besteht, geht es als nächstes zur Libreria Acqua Alta. Hier werden Vintagebücher in Booten und Badewannen hochwassergeschützt gehortet und vor dem Laden gibt es Riesenbücher zum klettern. Dafür gibt es einen Daumen hoch von den Kids.

Hungrige Bären sollten auf den Rückweg am besten schon bei der Station Ca‘ Rezzonico aussteigen und sich auf direktem Weg zu Panini e Vini da Babbo Venice aufmachen. Hier gibt es feine Cicchetti (kleine belegte Brötchen) und Wein. Der Platz drumherum ist ganz entspannt und genau das Richtige für einen schönen Abschluss. Wer lieber ein ofenfrische Pizza auf die Hand möchte, kann sich bei der Bäckerei Majer alle möglichen Variationen mitnehmen.

Auf dem Rückweg zum Auto werden die Kinderbeine langsam müde. Wir machen uns die letzten Meter so angenehm wie möglich und versuchen die lustigste Karnevals Maske, die Venedig zu bieten hat, zu finden. Die Kinder haben einen Heidenspaß, als wir eine witzige Maske mit grüner Nase finden. Herrlich anders und trotzdem so besonders ist ein Familientag in Venedig. Hier haben wir euch alle Lieblingsplätze in der Stadt in Google Maps markiert. Ihr könnt die Karte einfach herunterladen und schwuppdiwupp habt ihr euren eigenen kleinen Guide durch Venedig.

Gut zu wissen – was wir aus vorherigen Besuchen gelernt haben: Kurz und knackig ist in Venedig mit Kindern das A und O. Mit Kleinkindern die zwar schon laufen können, ist besondere Vorsicht geboten. Denn viele der Kanäle haben keine Reling als Schutz. Mit Kinderwagen unterwegs zu sein ist das gleiche Gefühl wie vor 200 Jahren über die Seufzerbrücke zu laufen (nämlich direkt ins Gefängnis). Also für kleine Kids lieber eine Trage mitnehmen. Und in der Not hilft ein Gelato immer.

Passende Lieblingslocations

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Unterwegs in Venedig, der Stadt auf Wasser, mit Kindern

Lasst euch die Lagunenstadt Venedig mit Kids nicht entgehen!

Einen Tag im romantischen Venedig mit Kindern zu verbringen ist gar nicht so abwegig, wie viele denken. Zwar gibt es keine großzügigen Spielplätze für eine Pause, dafür gibt es aber auch keine Autos. Mit den vielen Wasserbooten und Gondeln zum Bestaunen, schmalen Gassen wie im Labyrinth und leckerem Gelato an jeder Straßenecke ist Venedig doch ein Abenteuer für die Kinder. Wann immer Venedig auf der Reiseroute liegt, halten wir dort für einige Stunden an und lassen uns von der geschichtenreichen Stadt einsaugen.

Nachdem wir beim ersten Besuch in Venedig mit dem Boot 1,5 Stunden angereist sind, haben wir uns beim zweiten Mal für die einfachere Art entschieden und sind mit dem Auto auf die Insel im Meer gefahren. Mit Kids und Gepäck definitiv die entspanntere Variante. Das Auto kann man im Parkhaus Garage San Marco Venezia abstellen und hier sogar vorab einen Parkplatz buchen.

Durch enge Gassen schlüpfen und über Brücken hüpfen!

Als Ziel setzen wir uns den Markusplatz und lassen uns vom Parkplatz ziemlich planlos durch die Gassen treiben. Außerhalb der historischen Altstadt verstecken sich kleine Künstlerläden, wo sich das Hineinschauen lohnt. Für die Kinder gibt es viel zu sehen! Die zahlreichen Boote, die durch die Kanäle flitzen, die vielen Brücken und die Löwen, die es in allen möglichen Arten in der Stadt zu entdecken gibt.

Löwen sind tatsächlich auch das Wahrzeichen der Stadt und so findet man sie an jeder Straßenecke in Form und Arten. Von Glas über Holz, ja sogar gestrickte Löwen gibt es. Für die Kids ein Heidenspaß sie alle zu entdecken. Am Markus Platz wartet dann als Highlight der Löwe mit Flügel auf der Markussäule.

Zeit für das erste Eis in der Gelateria il Doge. Das schmeckt so fantastisch gut und das auch noch zu einem richtig fairen Preis! Auf dem Platz vor der Eisdiele können sich die Kids unbesorgt austoben.

Weiter geht es in Richtung Markusplatz. Die Gassen werden jetzt immer enger und die Menschen mehr. Die typisch venezianischen Gondeln sieht man in jedem Kanal und weil das Wasser hoch ist, müssen die Gondoliere in halsbrecherischer Seitenlage unter den Brücken hindurch. Es ist so spannend zuzusehen und jedes Mal ein Mitfiebern. Sobald wir aus dem Schatten der Häuserreihen auf den großen Markusplatz treten, sind wir wie gefesselt von der einzigartigen Baupracht. Mit den Kids reicht uns die Außenansicht und wir machen uns zügig auf den Weg zur Vaporettohaltestelle San Marco.

Denn was wäre Venedig, ohne einmal mit dem Boot zu fahren. Wir nehmen das Stundenticket und fahren bis zur Rialtobrücke. Da unsere Familie aus vielen Leseratten besteht, geht es als nächstes zur Libreria Acqua Alta. Hier werden Vintagebücher in Booten und Badewannen hochwassergeschützt gehortet und vor dem Laden gibt es Riesenbücher zum klettern. Dafür gibt es einen Daumen hoch von den Kids.

Hungrige Bären sollten auf den Rückweg am besten schon bei der Station Ca‘ Rezzonico aussteigen und sich auf direktem Weg zu Panini e Vini da Babbo Venice aufmachen. Hier gibt es feine Cicchetti (kleine belegte Brötchen) und Wein. Der Platz drumherum ist ganz entspannt und genau das Richtige für einen schönen Abschluss. Wer lieber ein ofenfrische Pizza auf die Hand möchte, kann sich bei der Bäckerei Majer alle möglichen Variationen mitnehmen.

Auf dem Rückweg zum Auto werden die Kinderbeine langsam müde. Wir machen uns die letzten Meter so angenehm wie möglich und versuchen die lustigste Karnevals Maske, die Venedig zu bieten hat, zu finden. Die Kinder haben einen Heidenspaß, als wir eine witzige Maske mit grüner Nase finden. Herrlich anders und trotzdem so besonders ist ein Familientag in Venedig. Hier haben wir euch alle Lieblingsplätze in der Stadt in Google Maps markiert. Ihr könnt die Karte einfach herunterladen und schwuppdiwupp habt ihr euren eigenen kleinen Guide durch Venedig.

Gut zu wissen – was wir aus vorherigen Besuchen gelernt haben: Kurz und knackig ist in Venedig mit Kindern das A und O. Mit Kleinkindern die zwar schon laufen können, ist besondere Vorsicht geboten. Denn viele der Kanäle haben keine Reling als Schutz. Mit Kinderwagen unterwegs zu sein ist das gleiche Gefühl wie vor 200 Jahren über die Seufzerbrücke zu laufen (nämlich direkt ins Gefängnis). Also für kleine Kids lieber eine Trage mitnehmen. Und in der Not hilft ein Gelato immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü