FEUER UND FLAMME FÜR DIE „LEUCHTENDE INSEL“ AN DER FRANZÖSISCHEN ATLANTIKKÜSTE.

Vancances en France zwischen High-Tide und Bike-Ride!

Die ganze Vielfalt der Natur auf einer Insel versammelt, deren magisches Licht uns immer wieder fasziniert, bienvenue en Île d’Oléron. Das Festland verlassen wir über die fast 3 Kilometer lange Brücke und rollen am Ort Le Chateau d’Oléron vorbei, auf einer unserer absoluten Lieblingsinseln ein. Nachhaltiger Tourismus wird hier nicht nur als Marketing Must Have verstanden, sondern ist hier jeden Tag erlebbar.

Wer Urlaub auf der Île d’Oléron macht und in die Schönheit der Natur eintaucht, der spürt  sofort, warum sie so schützenswert ist: Weite, weiße Sandstrände mit angespülten Kunstwerken aus Treibholz, eine malerische bunte Blütenpracht hinter den Dünen – vor allem Mimosen, die der Insel ihren Beinamen gegeben haben -, die Vielfalt an Vögeln, die auf der Insel zu Hause ist und natürlich das Meer mit all seinen Schätzen.

Im Hotel Ile de Lumiere außerhalb des quirligen Hafenortes La Cotinière im Westen der Insel, der mit seinem Markt, den vielen Restaurants, Creperien und Cafés ein Anziehungsmagnet ist, findet man in bester Lage mit Blick von der Düne über das Meer, genau diese Naturnähe, die die Insel so einzigartig macht. Von der Terrasse des Familienzimmers aus, das mit vielen maritimen Details sehr liebevoll eingerichtet wurde, haben wir einen weiten unverbauten Blick auf den Atlantik. Einige Zimmer haben eine kleine Kochmöglichkeit, ansonsten gibt es Grillplätze mit Meerblick auf dem Areal. Nach dem Aufstehen die Weite des Wassers vor der Augen und am Abend die Sonne in den Ozean eintauchen sehen, für uns unschlagbar.

Dazwischen gibt so auf der Île d’Oléron unzählige Möglichkeiten aktiv in die Natur einzutauchen, im wahrsten Sinne des Wortes beispielsweise beim Schnorcheln und Surfen oder  zu Land auf zwei Rädern rund um die Insel. Am Plage de Vertbois im Südwesten kommen alle auf ihre Kosten: Die Kleinsten können in einem Becken am Strand sicheres Schwimmen für den Atlantik lernen (hier gehts zur Schwimmschule), während die Größeren gegenüber beim Oléron Surf Club in die Kunst des  Wellenreitens eingewiesen werden. Zudem gibt es eine kleine Location Surf – Verleih von Bodyboards, Surfboards, Sups und Neos – sowie den „Le Bus“, eine rollende Snackbar und ein ganz herzliches Familienunternehmen. 

Es gibt wundervolle und super familienfreundliche Restaurants auf der Insel, alle mit ihrem ganz eigenen Menu-Enfant, einem Kinderessen bestehend aus Hauptgericht, Getränk und natürlich Dessert, aber unser Highlight ist und bleibt ein Picknick auf den Surfboards am Strand bis die Sonne unter geht.

Bonne Nuit, Île d’Oléron.

Diese wunderbare Inspiration für euren Familienurlaub auf der Île d’Oléron hat unser Local Mate, Kirstin verfasst. Danke dir dafür, du Liebe!

Passende Lieblingslocations

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Vancances en France zwischen High-Tide und Bike-Ride!

Die ganze Vielfalt der Natur auf einer Insel versammelt, deren magisches Licht uns immer wieder fasziniert, bienvenue en Île d’Oléron. Das Festland verlassen wir über die fast 3 Kilometer lange Brücke und rollen am Ort Le Chateau d’Oléron vorbei, auf einer unserer absoluten Lieblingsinseln ein. Nachhaltiger Tourismus wird hier nicht nur als Marketing Must Have verstanden, sondern ist hier jeden Tag erlebbar.

Wer Urlaub auf der Île d’Oléron macht und in die Schönheit der Natur eintaucht, der spürt  sofort, warum sie so schützenswert ist: Weite, weiße Sandstrände mit angespülten Kunstwerken aus Treibholz, eine malerische bunte Blütenpracht hinter den Dünen – vor allem Mimosen, die der Insel ihren Beinamen gegeben haben -, die Vielfalt an Vögeln, die auf der Insel zu Hause ist und natürlich das Meer mit all seinen Schätzen.

Im Hotel Ile de Lumiere außerhalb des quirligen Hafenortes La Cotinière im Westen der Insel, der mit seinem Markt, den vielen Restaurants, Creperien und Cafés ein Anziehungsmagnet ist, findet man in bester Lage mit Blick von der Düne über das Meer, genau diese Naturnähe, die die Insel so einzigartig macht. Von der Terrasse des Familienzimmers aus, das mit vielen maritimen Details sehr liebevoll eingerichtet wurde, haben wir einen weiten unverbauten Blick auf den Atlantik. Einige Zimmer haben eine kleine Kochmöglichkeit, ansonsten gibt es Grillplätze mit Meerblick auf dem Areal. Nach dem Aufstehen die Weite des Wassers vor der Augen und am Abend die Sonne in den Ozean eintauchen sehen, für uns unschlagbar.

Dazwischen gibt so auf der Île d’Oléron unzählige Möglichkeiten aktiv in die Natur einzutauchen, im wahrsten Sinne des Wortes beispielsweise beim Schnorcheln und Surfen oder  zu Land auf zwei Rädern rund um die Insel. Am Plage de Vertbois im Südwesten kommen alle auf ihre Kosten: Die Kleinsten können in einem Becken am Strand sicheres Schwimmen für den Atlantik lernen (hier gehts zur Schwimmschule), während die Größeren gegenüber beim Oléron Surf Club in die Kunst des  Wellenreitens eingewiesen werden. Zudem gibt es eine kleine Location Surf – Verleih von Bodyboards, Surfboards, Sups und Neos – sowie den „Le Bus“, eine rollende Snackbar und ein ganz herzliches Familienunternehmen. 

Es gibt wundervolle und super familienfreundliche Restaurants auf der Insel, alle mit ihrem ganz eigenen Menu-Enfant, einem Kinderessen bestehend aus Hauptgericht, Getränk und natürlich Dessert, aber unser Highlight ist und bleibt ein Picknick auf den Surfboards am Strand bis die Sonne unter geht.

Bonne Nuit, Île d’Oléron.

Diese wunderbare Inspiration für euren Familienurlaub auf der Île d’Oléron hat unser Local Mate, Kirstin verfasst. Danke dir dafür, du Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü