TOP 4 HAMBURG MIT KINDERN VOM WOCHENENDER

Schaukeln, Rutschen, Abenteuer: Vier Familienausflüge in Hamburg!

Hamburg ist nichts weniger als ein Kinderparadies – besonders jetzt im Frühling: überall Spielplätze, Wasser, Tiere und ganz viele Orte zum Entdecken, Toben und Kreativsein für Kinder jeden Alters. Denn wir vom WOCHENENDER wissen: Es gibt so viel vor der eigenen Haustür zu entdecken! In diesem Gastbeitrag haben wir euch vier Familienausflüge aus unserem Band WOCHENENDER: Lieblingsorte für Familien in und um Hamburg herausgesucht.

Klassiker & Technik: Schifffahrt mit den Elbfähren

Es ist etwas, ohne das ein:e Hamburger*in nicht vollständig wäre: eine Fahrt auf der Elbe. Und das gilt auch schon für die Kleinen. Wer an den Landungsbrücken oder der Elphi in eine der HVV-Hafenfähren steigt und bis Finkenwerder fährt, sieht in einer halben Stunde mehrere Jahrhunderte Hamburger Geschichte an sich vorbeiziehen: den Hafen und die HafenCity, die Fischauktionshalle und die üppigen Villen an der Elbchaussee, deren Gärten zur Elbe hin steil abfallen. Über all dem liegt ein unterschwelliger, nie endender Grundton: das Pochen und Pulsieren des Containerhafens. In Finkenwerder kann man sich mit einem Besuch im Freibad belohnen. Vom Beckenrand aus sieht man die dicken Pötte so nah vorbeiziehen, dass man meint, nur die Hand ausstrecken zu müssen, um ihre rostigen Ankerketten berühren zu können. Wen es noch weiter übers Wasser zieht, kann am Anleger Finkenwerder die Fähre wechseln und nach Teufelsbrück übersetzen zum Jenischpark.

Anleger zum Beispiel an den Landungsbrücken oder an der Elbphilharmonie. Hier gehts zu den Abfahrtszeiten der Fähre. 

Photocredits: Uta Gleiser

Abenteuer & Spiel: Spielplätze im Inselpark Wilhelmsburg

Schon die Namen der einzelnen Plätze klingen nach Abenteuer: Hütten und Paläste locken mit Klettergerüsten; in Atlantiskrabbelt man durch versenkte Betonröhren; Windflüchter bietet jede Menge Wasser zum Planschen. Die Wüstenwellen bestehen aus Dünen mit Gummibelag, auf denen man hoch- und runterrennen kann, dazwischen Trampoline, Kletternetze, ein Kletterhaus und eine Rutsche – es dauert eine ganze Weile, bis die Kids alles ausprobiert haben. Der fünfte Spielplatz schließlich heißt Die geheimnisvolle Insel und ist spektakulär: Klettergerüste, Riesenrutsche und wackelnde Kisten zum Rumturnen. Gleich daneben hängen Schaukelstühle in den Bäumen für Erwachsene. Außerdem gibt es auf dem Gelände den Hochseilgarten HanseRock,

die Nordwandhalle für Kletternde, ein Schwimmbad, einen Kanuverleih, eine Basketballhalle, Sportplätze und einen Skatepark. Der Wilhelmsburger Inselpark, 2013 für die Internationale Gartenschau angelegt und 85 Hektar groß, bietet Sport und Erholung pur. Hier gibts mehr Infos!

Am Inselpark
21109 Hamburg-Mitte

Photocredits: Yvonne Schmedemann

Sport & Bewegung: Springen und Toben im Parkourzentrum Die Halle

Wände erklimmen, abspringen und balancieren: Die Halle im Oberhafenquartier zwischen HafenCity und Großmarkt zeigt, wie das richtig geht. In dem riesigen Parkourzentrum trainieren Mitglieder und Besucher:innen ab fünf Jahren, wie man schnell und elegant Hindernisse überwindet, sicher springt und abrollt, Saltos im Foampit macht und Ängste überwindet. Zum Kursprogramm gehören neben Parkour weitere Bewegungssportarten wie Capoeira, Acroyoga oder Breakdance. Für Einsteiger:innen bietet sich ein zweistündiger Workshop oder ein Personal Trainer an. Außerdem gibt es actionreiche Feriencamps und Kindergeburtstage. Darüber hinaus bietet der 2014 von Sportler:innen, Pädagog:innen und Sportwissenschaftler:innen gegründete Verein integrative Projekte, Fortbildungen und Schulkooperationen an. Empfehlenswert an jedem Tag – und erst Recht bei Schietwetter, das soll es in Hamburg ja auch ab und zu geben. Hier gibts mehr Infos!

Stockmeyerstraße 43, Halle 4F
20457 Hamburg-Mitte

Photocredits: Yvonne Schmedemann

Tiere & Natur: Ponyreiten im Niendorfer Gehege

Von wegen scheu wie ein Reh: Im Niendorfer Gehege kommt es angestürmt, um mit großen Augen nach Futter zu betteln, und lässt sich nicht einmal von bellenden Hunden aus der Ruhe bringen. Die Tiere hier sind Gesellschaft gewöhnt. Auf dem 15 Kilometer langen Wegenetz, das sich durch das 150 Hektar große Waldgebiet zieht, sind Jogger:innen, Radler:innen, Hundehalter:innen und Spaziergänger:innen unterwegs, Kinder dagegen klettern am liebsten über den Astparcours, der das Wildgehege säumt, stürmen Hochsitze oder bauen hölzerne Tipi-Hütten zwischen den Bäumen. Ein magischer Anziehungspunkt ist der Ponyhof Niendorf weit nordwestlich, wo sich Familien ein Pferd ausleihen und rund um die Koppel führen können, Verpflegung gibt es gleich nebenan im gutbürgerlichen Waldcafé Corell. Auf dem Weg zu einem der Waldspielplätze sollte man die Augen aufhalten. Denn zwischen den bis zu 200 Jahre alten Buchen, Fichten und Eichen stromern auch frei lebende Tiere wie Hasen, Füchse, Hirsche und auch Rehe – aber hier sind sie tatsächlich scheu.

Ponyhof Niendorf:
Niendorfer Gehege 50
22453 Hamburg-Eimsbüttel

Photocredits: Martina Drignat und Uta Gleiser

Zum Buch WOCHENENDER: Lieblingsorte für Familien in und um Hamburg

Die Bücher der WOCHENENDER-Reihe sind Begleiter für Ausflüge und Kurztrips in großartige Gegenden, die nicht weit entfernt liegen von großen Städten wie Hamburg, Berlin oder München. Der WOCHENENDER Lieblingsorte für Familien inspiriert Eltern und Kinder, gemeinsam Hamburg und Umgebung zu entdecken. Bei jedem Wetter. Drinnen und draußen. Mitten in der Stadt und über die Stadtgrenzen hinaus. Plus: Die besten Bauspielplätze, Boots- und Kanuverleihe, Kulturorte für Kinder, Parks und Felder zum Obstpflücken. Mehr auf www.wochenender-buch.de

Und jetzt wünschen wir euch ganz viel Spaß beim Unterwegssein in und um Hamburg mit den Kids!

Gastbeitrag von WOCHENENDER