FAMILIENURLAUB BREGENZERWALD – WO DIE FRÜHLINGSSONNE DIE WEIßE WINTERWELT WÄRMT

Zwischen Berg und Tal, haben Familien im Bregenzerwald die Wahl…

Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Pressereise mit dem Bregenzerwald Tourismus entstanden. 

Share with family and friends

Als wir von Bregenz aus die großen Straßen verlassen, um uns auf den Weg hinein in „den Wald“ zu machen, werden wir im März schon mit viel Frühlingsgrün begrüßt. Wir befinden uns hier im Bregenzerwald, einem idyllischen Gebiet im österreichischen Bundesland Vorarlberg, das zugleich das westlichste und eines der kleinsten Bundesländer des Landes ist. Kurz vor Ostern und damit auch kurz vor Ende der Wintersaison, sind die Wiesen im Tal überall von weißen Schneeglöckchen übersäht und deuten auf das bevorstehende Aufblühen der Natur hin. Doch bevor es soweit ist, wollen wir in den Frühjahrsferien nochmal die schneebedeckte Berglandschaft, mit ihrer Magie der Stille, Weite und dem „ganz weit weg“ von der Schnelligkeit der Stadt, genießen. Wir sind bereit für ein paar unvergessliche Tage Familienurlaub im Bregenzerwald.

Familienurlaub Bregenzerwald startet im charmanten Unverpacktladen in Lingenau

Wir starten unsere Familienzeit im Bregenzerwald, der Grenzregion zwischen Deutschland und Österreich, mit einer Stärkung in Lingenau. Im Badhus am Dorfplatz befindet sich nicht etwa das Schwimmbad des Ortes, sondern ein Café und Unverpacktladen. Im ehemaligen Badehaus – traditionell im Bregenzerwälder Schindelhandwerk erbaut – wird gleich an unserem ersten Stop deutlich, was den Menschen hier wichtig ist: das Echte. Sei es in der Auswahl von Zutaten, der  Zubereitung von Speisen, in der Art und Weise es sich gemütlich zu machen oder sich und anderen mit Selbstgemachtem eine Freude zu bereiten.

Bei T-Shirt Wetter suchen wir uns einen Tisch vor der Tür und während wir bei köstlichem Kaffee und hausgemachter Limonade auf unser Essen warten – wir haben uns für knackige Biosalate, belegte Seelen und ein Käse-Brettl entschieden – tauchen unsere Blicke so langsam in die Schönheit der Umgebung ein. Das Aufblühen der Natur und was es mit den Menschen hier macht, können wir an diesem Fleckchen Erde wunderbar beobachten und uns anstecken lassen.

Die Frühlingssonne wärmt nicht nur unsere Haut, sondern vor allem unsere Herzen. Hier im Familienurlaub im Bregenzerwald scheint der ideale Ort dafür zu sein, die Sehnsucht nach dem Wesentlichen zu stillen.

Besuch im Werkraum Haus in Andelsbuch mit „mountainmade“ Handwerk zum Anfassen!

Weiter geht’s hinein in „den Wald“, wie die Bewohner ihre Heimat liebevoll nennen. Als gäbe es für sie gar keine Alternative zu dem Ihrigen, Einzigartigen. Vorbei an Egg, der größten Gemeinde im Bregenzerwald, ist unser nächstes Ziel der Werkraum Haus in Andelsbuch. Durch seine Lage direkt an der Durchgangsstraße, aber auch aufgrund seiner besonderen Architektur – sehr transparent durch viel Glas – ist er nicht zu übersehen. Die Einladung auf den großen Fahnen am Gebäude „please touch“, macht uns neugierig. Eine Ausstellung mit der Aufforderung zum Anfassen ist doch wie für Familien gemacht!

Weil es beim Handwerk, dem in dieser Region Vorarlbergs eine besondere Bedeutung zukommt, vor allem auch um das Begreifen geht, dürfen hier die regionalen Kunst- und Meisterwerke nicht nur mit den Augen, sondern auch mit den Händen bestaunt werden: Tische, die sich als Tafeln an die Wand hängen lassen, aus Kissen gefertigte Almwiesen fürs Kinderzimmer oder eine ganz besondere Sandkiste, die sich wie ein Koffer tragen und überall auf- und abbauen lässt.

Eine kleine Überraschung wartet auf alle Kids, die über die Ausstellung die Antworten auf die Fragen im „Entdecker*innen-Heft“ gefunden haben. Und wer ein Stück „mountainmade“ Handwerk für daheim mitnehmen möchte, der findet im Museumsshop eine tolle Auswahl für groß und klein. 

Zuhause bei Bergfreunden im Bregenzerwald mit Kindern

Mit den spannenden ersten Eindrücken und herzlichen Begegnungen im Gepäck wird der Ruf der Berge immer lauter. Wir folgen dem Weg hinauf nach Warth durch Orte und Landschaften, wie aus dem Bilderbuch. Ab Au, wo sich die Straße in Richtung der Skigebiete Damüls oder Warth-Schröcken teilt, entscheiden wir uns erstmal für das auf 1.500 Metern gelegene und nur 150 Einwohner große Bergdorf Warth.

Hier werden wir schon von Belinda und Mathias, den Gastgebern vom Alpin – Studios & Suites, erwartet. In Empfang nimmt uns dort die einjährige Tochter Nina. Sie sitzt mit einem neugierigen Blick und breitem Grinsen im Eingang und hat mit uns sofort neue Freunde gefunden. Als würde man direkt ins Wohnzimmer eingeladen werden, wissen wir sofort, dass das hier ein echter Wohlfühlort für die nächsten drei Nächte werden wird. 

#Beiechtenbergfreundenzuhause ist für die Familie Fritz, die nicht nur mit den Gästen, sondern auch mit 3 Generationen im Alpin unter einem Dach wohnt, mehr als nur ein Hashtag, nämlich gelebte Herzlichkeit. Von den Familienstudios und Suites, bei deren Einrichtung und Ausstattung eine perfekten Kombination aus Tradition und Moderne gelungen ist, über den wunderschönen Spa-Bereich mit Dampfbad, Sauna und Pool, bis hin zum regionalen und vielfältigen Frühstück, das den Wünschen aller Familienmitglieder gerecht wird, hat hier alles viel Herz, Persönlichkeit und Qualität.

Von unserem zu Hause „away from home“ lässt sich alles fußläufig erreichen: Der Skiverleih, ein kleiner Supermarkt, Restaurants – wir haben den Bieberkopf und die Alte Sennerei getestet – und der Einstieg ins Skigebiet sowie zur Rodelbahn per Gondel. Warth-Schröcken ist für den Frühlingsskilauf bekannt, weil hier auch zum Saisonende noch beste Bedingungen herrschen – den vielen Nordhängen sei Dank.

Fotos: © Alpin – Studios & Suites Fotografin: Nina Bröll

Wintersportparadies im Familienurlaub im Bregenzerwald

Trotzdem ist die Sonne um diese Jahreszeit schon kräftig genug, um die gesamte Bergwelt hier oben in schönstem Weiß reflektieren zu lassen. Unsere Wintersportherzen schlagen höher und jeder kommt auf seine Kosten: Schanzenspringen und Funslope an der Steffisalp, herausfordernden Buckel- und familienfreundliche blaue Pisten, Powdern auf den Skirouten oder spielerisch starten in Paulis Kids Cross.

Keine Einkehr mit Kindern ohne Kaiserschmarren und Knödel – dafür ist die urgemütliche Auenfelder Hütte unterhalb vom Körbersee, der 2017 offiziell zum schönsten Platz Österreichs gewählt wurde, unsere Empfehlung.

Auch nach Liftschluss lässt uns das Bergweh nicht los, deshalb treffen wir uns zum Einbruch der Dunkelheit, mit Bergführer Toni Maroni am Dorfplatz für eine Laternenwanderung. Nach knapp einer Stunde Aufstieg, der für alle gut zu handeln ist und mit Tonis Geschichten und Anekdoten über die Walser wie im Flug vergeht, staunen wir sprachlos und von der Schönheit der Berge im Vollmond tief berührt, über das Wunder dieser einzigartigen Natur. 

Wertvolle Familienzeit im Bregenzerwald genießen

Wie schnell die Tage doch vergehen, wenn man sie mit dem wirklich Wichtigen füllt, nämlich bewusst verbrachter Familienzeit. Zum Glück geht es von Warth noch nicht direkt heimwärts, sondern über Au hinüber auf die andere Seite, nach Damüls. Auch hier überzeugt uns die Ursprünglichkeit, die sich das Dorf erhalten hat. Unser Ziel für die nächsten Nächte ist die hoch oben gelegene Sonnenalm (1.700m), mit dem Berggasthof Sonnenheim.

Bei wildem Schneetreiben sind wir froh, dass wir es die steile Auffahrt hinauf geschafft haben und das Auto dann stehen lassen können, denn von hier aus braucht man nur noch Ski oder Schlitten, um sich durch das weiße Paradies zu bewegen. Sobald die Taschen im Zimmer stehen, schnappen wir uns den Schlitten und stapfen durch den frischen Schnee den Winterwanderweg entlang vorbei an der Panoramaschaukel und alten Steinkapelle, bis zum Jägerstüble, eine Station des kulinarischen Winterwanderns. 

Während wir auf unsere Bregenzerwälder Käsknöpfle warten und uns am Kachelofen wärmen, bleibt Spielezeit: Hier findet man auf fast jeder Berghütte das „Stöpselspiel“.

Was auf dem Hinweg herausfordernder Aufstieg war, ist jetzt genussvolle Schlittenfahrt zurück zum Sonnenheim, wo wir uns auf unser gemütliches Familienzimmer mit dem schönsten Blick in die Berge freuen. Ach wenn doch nur die Freude, der Frieden und die Freiheit dieser Familienzeit von hier oben ins Tal und damit in Welt hinaus rollen könnten…Wir werden auf jeden Fall viel davon mit nach Hause nehmen.

Verfasst hat diesen Beitrag über den Familienurlaub im Bregenzerwald Kirstin. Aktuell wohnt sie mit ihrer Familie in Hamburg, reist für ihr Leben gerne, unterrichtet Yoga und ist außerdem als PR-Beraterin tätig. Mehr über Kirstin könnt ihr auf ihrer Website www.y-why.de erfahren. 

Ähnliche Beiträge