RADTOUREN AM MILLSTÄTTER SEE MIT KIND

1 Kommentar

Den Millstätter See mit Kind und Rad erkunden!

Den Millstätter See mit dem Rad zu erkunden, macht besonders viel Freude aufgrund seiner abwechslungsreichen Vielfalt. Gerade mit Kindern kann man sich gut einzelne Abschnitte des Rundradwegs vornehmen. Natürlich darf dabei ein attraktives Ziel für die Radtour nicht fehlen.

Wir waren unterwegs mit unseren woom Bikes, die die Kids und wir schon seit langem lieben. Nicht nur, dass sie riesigen Spaß beim Fahren bieten, sondern mit ihnen lassen sich auch so manche Unebenheiten auf dem Radweg kinderleicht nehmen.

Fährt am am Nordufer entlang ist man zum Teil fast auf Höhe des Sees unterwegs. Der direkte Blick auf das Blau ist einfach wunderschön! Manchmal muss man allerdings an der Straße vorbei. Für die Radfahrer ist aber mit einem ausreichend breiten Radweg gesorgt.

Filter nach

Die Tour am Nordufer hat uns zum Ziel, dem Kap 4613, geführt. Hier sitzt man nahezu auf dem Wasser, denn die große Terrasse ist in den See gebaut. Tiefe Fenster bis auf den Boden ermöglichen einen tollen Blick auf den See und die Bergwelt! Zur Stärkung für die Radfahrer gibt es kleine und große Snacks. Vor allem die Frühstückskarte ist umfangreich, so dass man hier auf gut für ein (zweites) Frühstück einkehren kann.

Eine ganz andere Seite des Sees lernt man am Ostufer kennen. In Döbriach verläuft der Radweg entlang an einem Seitenarm das Millstätter Sees. Es lohnt, einen Abstecher zu der Flussmündung in den See zu machen. Es gibt eine Sandbank auf die man rüber laufen kann und der Temperaturunterschied zwischen dem kalten Wasser aus den Bergen und dem warmen See wird schnell klar. Weiter geht die Radtour vorbei an Strandbädern und -cafés. Kurz bevor der Radweg in den Wald mündet, gibt es noch eine Einkehrmöglichkeit in Charlie’s Seelounge. Die Kids sind begeistert von der Sandspielkiste und die Eltern von der Loungstimmung.

Schließlich geht es etwas bergauf und der Radweg verläuft oberhalb des Sees. Die Bäume spenden angenehmen Schatten. Der Weg führt vorbei an einem kleinen Wasserfall. Immer wieder eröffnet sich zwischen den Bäumen ein traumhafter Blick auf den See. Da der Abschnitt allgemein bei Radfahrern sehr beliebt ist, kann es gerade am Wochenende hier schon mal zu bisschen mehr Verkehr kommen. Für die Radtour ist es ratsam, wenn die Kinder schon geübte Radfahrer sind und sicher auf den Wegen fahren. Ein besonderes Erlebnis ist die Rad-Fähre von Schlossvilla nach Millstatt. Damit spart man sich den steilen Teil zwischen Schlossvilla und Seeboden.

Uns hat der Rückweg zum Strandbad Sittlinger geführt. Ein Sprung in den erfrischenden See war genau das, wonach uns nach der Radtour war. Das Strandbad hat eine große Liegewiese mit Spielplatz, aber vor allem auch einen Wasserspielplatz vorne am See. Beim Bootsverleih kann man sich vom Tretboot bis Elektroboot alles mögliche mieten. Und wer im Restaurant Sittlinger mit Blick auf den See essen mag, ist gut beraten vorher zu reservieren.

Egal ob für eine Ausflug oder zum Urlaub, die Zeit am Millstätter See bleibt einem in lebhafter Erinnerung!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit woom Bikes entstanden. Vielen Dank für die Ermöglichung des Erkundens per Rad und für das Vertrauen in uns!

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar.

Den Millstätter See mit Kind und Rad erkunden!

Den Millstätter See mit dem Rad zu erkunden, macht besonders viel Freude aufgrund seiner abwechslungsreichen Vielfalt. Gerade mit Kindern kann man sich gut einzelne Abschnitte des Rundradwegs vornehmen. Natürlich darf dabei ein attraktives Ziel für die Radtour nicht fehlen.

Wir waren unterwegs mit unseren woom Bikes, die die Kids und wir schon seit langem lieben. Nicht nur, dass sie riesigen Spaß beim Fahren bieten, sondern mit ihnen lassen sich auch so manche Unebenheiten auf dem Radweg kinderleicht nehmen.

Fährt am am Nordufer entlang ist man zum Teil fast auf Höhe des Sees unterwegs. Der direkte Blick auf das Blau ist einfach wunderschön! Manchmal muss man allerdings an der Straße vorbei. Für die Radfahrer ist aber mit einem ausreichend breiten Radweg gesorgt.

Filter nach

Die Tour am Nordufer hat uns zum Ziel, dem Kap 4613, geführt. Hier sitzt man nahezu auf dem Wasser, denn die große Terrasse ist in den See gebaut. Tiefe Fenster bis auf den Boden ermöglichen einen tollen Blick auf den See und die Bergwelt! Zur Stärkung für die Radfahrer gibt es kleine und große Snacks. Vor allem die Frühstückskarte ist umfangreich, so dass man hier auf gut für ein (zweites) Frühstück einkehren kann.

Eine ganz andere Seite des Sees lernt man am Ostufer kennen. In Döbriach verläuft der Radweg entlang an einem Seitenarm das Millstätter Sees. Es lohnt, einen Abstecher zu der Flussmündung in den See zu machen. Es gibt eine Sandbank auf die man rüber laufen kann und der Temperaturunterschied zwischen dem kalten Wasser aus den Bergen und dem warmen See wird schnell klar. Weiter geht die Radtour vorbei an Strandbädern und -cafés. Kurz bevor der Radweg in den Wald mündet, gibt es noch eine Einkehrmöglichkeit in Charlie’s Seelounge. Die Kids sind begeistert von der Sandspielkiste und die Eltern von der Loungstimmung.

Schließlich geht es etwas bergauf und der Radweg verläuft oberhalb des Sees. Die Bäume spenden angenehmen Schatten. Der Weg führt vorbei an einem kleinen Wasserfall. Immer wieder eröffnet sich zwischen den Bäumen ein traumhafter Blick auf den See. Da der Abschnitt allgemein bei Radfahrern sehr beliebt ist, kann es gerade am Wochenende hier schon mal zu bisschen mehr Verkehr kommen. Für die Radtour ist es ratsam, wenn die Kinder schon geübte Radfahrer sind und sicher auf den Wegen fahren. Ein besonderes Erlebnis ist die Rad-Fähre von Schlossvilla nach Millstatt. Damit spart man sich den steilen Teil zwischen Schlossvilla und Seeboden.

Uns hat der Rückweg zum Strandbad Sittlinger geführt. Ein Sprung in den erfrischenden See war genau das, wonach uns nach der Radtour war. Das Strandbad hat eine große Liegewiese mit Spielplatz, aber vor allem auch einen Wasserspielplatz vorne am See. Beim Bootsverleih kann man sich vom Tretboot bis Elektroboot alles mögliche mieten. Und wer im Restaurant Sittlinger mit Blick auf den See essen mag, ist gut beraten vorher zu reservieren.

Egal ob für eine Ausflug oder zum Urlaub, die Zeit am Millstätter See bleibt einem in lebhafter Erinnerung!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit woom Bikes entstanden. Vielen Dank für die Ermöglichung des Erkundens per Rad und für das Vertrauen in uns!

1 Kommentar.

Menü