EIN SAGENHAFTER BERGSOMMER IM MONTAFON MIT KINDERN

Ausflüge und Highlights an der frischen Bergluft, die Eltern und Kids begeistern.

Tschüss Großstadthitze! Hallo Bergluft! Wir waren für ein Wochenende in den Montafoner Bergen im österreichischen Bundesland Vorarlberg unterwegs. Genauer gesagt auf der Silvretta Bielerhöhe, dem Erlebnisberg Golm und am Lünersee. Die drei Ziele haben uns durch die Bank beeindruckt. So war unser Wochenende im Montafon mit Kindern ausgefüllt mit ganz viel Familienzeit, unvergesslichen Abenteuern am Berg, dem Entdecken neuer Lieblingsplätze und landschaftlichen Schmuckstücken, an denen wir uns nicht sattsehen konnten. 

Geheimtipp Urlaub mit Kindern Österreich, Wandern mit Kindern: Diese Bergregionen wecken das Bergfieber bei den Kleinen!

Wichtiges vorneweg: Die Region hat in Sachen nachhaltiges Denken und umweltfreundliches Handeln die Nase vorne. Wie konkret CO2 Emissionen einspart werden, die Kraft des Wassers zur Erzeugung von Ökostrom für die gesamte Region genutzt wird und weiter Maßnahmen umgesetzt werden, könnt ihr hier nachlesen. 

Rauf auf den Berg zum Runterkommen auf der Silvretta Bielerhöhe

Unsere Vorfreude auf das Bergwochenende im Montafon mit Kindern könnte nicht größer sein. Sobald die Schulglocken den Start ins Wochenende verkünden, sind wir startklar! Der erste Stopp nach der flotten Ankunft in Vorarlberg ist die Silvretta Hochalpenstraße. Über steile Serpentinen schlängeln wir uns hoch auf die Bielerhöhe auf über 2000 Meter. Die Gebirgsstraße zählt zu den Schönsten im Alpenraum und das Bergpanorama, dass sich vor den Fenstern präsentiert, ist phänomenal. In aller Ruhe und Gemütlichkeit grasen Pferde und Kühe am Wegrand, was natürlich bei den Kids auf große Freude stößt. Insgesamt 15 Kühe und 22 Pferde haben wir gezählt und mussten dabei extra langsam fahren, damit wir auch kein Tier übersehen. 

Oben angekommen staunen wir nicht schlecht über das satte Türkisblau des Silvrettasees. So heißt der 1,31 km² großer Stausee auf dem gleichnamigen Berg, der für die Stromgewinnung in der Region genutzt wird. Um den See führt ein gut befestigter Wanderweg, auf dem man mit Kids super spazieren kann. Es geht zunächst über die Staumauer, hinein in den Winterzugangstunnel, der als Kunstraum genutzt wird. Sanfte Musik und sich drehende Sonnen an den Wänden sind eine ungewöhnlich schöne Erfahrung am Berg. Ab dem Moment sind wir nämlich alle tiefenentspannt und im Urlaubsmodus angekommen. Die Silvretta-Bielerhöhe ist ein toller Einstieg ins Bergwochenende mit Kindern. Ganz nach dem Motto rauf auf den Berg zum Runterkommen. 

Wer möchte, kann im Anschluss ins Silvretta Haus einkehren und sich einen vorzüglichen Kaiserschmarren mit Seeblick schmecken lassen. Am Parkplatz befindet sich auch die Aussichtsplattform Piz Buin, wo ihr den Berg mit über 3000 Metern bewundern könnt. 

Ein Tag am Erlebnisberg Golm – ein Muss im Montafon mit Kindern

Der Erlebnisberg Golm ist ein wahres Familienparadies im Montafon mit Kindern. Das sagen wir nicht einfach mal so dahin. Tatsächlich können wir keinen anderen Berg aufzählen, wo so viel geboten ist.

Die Kids waren schon im Voraus ganz scharf auf den Erlebnisberg Golm, denn der hat sie schon im Winter aus den Socken gehoben. Als wir vor gut 6 Monaten mit der Gondel auf dem Weg in Richtung Skipiste waren, konnten wir zwischen dem weißen Schnee die silbernen Röhren des Waldrutschenpark erkennen. Ihr könnt euch vorstellen, wie groß da die Kinderaugen wurden. Damit war klar, wir müssen im Sommer wiederkommen. Das ist aber längst nicht alles, was der Erlebnisberg Golm für Familien zu bieten hat. Dazu kommen ein Forschungspfad, der Waldseilpark und die Sommerrodelbahn. Dieses Bergprogramm klingt wie Musik in den Ohren der Kids.

Forscherpfad

Aber der Reihe nach. Los geht es mit der Gondelfahrt bis zur Bergstation. Dort befindet sich der Einstieg zu Golmi’s Forscherpfad. Über 3,5 Kilometer läuft der Pfad bergab – also perfekt für Kids – vorbei an 22 Stationen, die für eine gute Portion Wissen und Aktion sorgen. Am besten hat uns die Station über die Bergpflanzen gefallen. Denn jede von ihnen hat besondere Kräfte. Die Blätter des Spitzwegerichs lindern den Juckreiz bei Mückenstichen. Dazu einfach das Blatt zwischen den Fingern zerknüllen, bis etwas Pflanzensaft austritt und dann auf den Stich legen. Ein super Tipp für unterwegs. 

Auf der Hälfte des Pfads angekommen, sieht man schon von oben den Wasserspielplatz. Spätestens dann sind die Kids komplett im Bergglück. Hier könnt ihr eine Pause einlegen, im Schatten unter den Bäumen sitzen während die Kids mit Pumpen, Schöpfen und Wippen erstmal beschäftigt sind. 

Waldrutschenpark

An der Mittelstation ist der Forschungspfad zu Ende und der Waldrutschenpark startet. Dazwischen liegt das Haus Matschwitz, wo ihr unbedingt für eine Stärkung einkehren solltet, bevor es weitergeht. Auf der Karte stehen Alpenklassiker neben frischen Salaten. Dann geht es voller Kraft auf zur ersten Rutschenabfahrt. Die insgesamt sieben Rutschen sind zwischen 30 und 60 Meter lang und ein echtes Phänomen, das es so noch kein zweites Mal gibt. Wer denkt, dass es an heißen Sommertagen in den Edelstahlröhren zu heißt wird, kann sich positiv überraschen lassen. Eingang und Ausgang jeder Rutsche sind mit Sonnenplanen geschützt und die Stahlröhren so konzipiert, dass immer ein natürlicher Luftzug durchfließt. Bis heute sind wir uns nicht einig, wer am Ende mehr Spaß hatte wir Eltern oder doch die Kids. 

Alpine-Coaster-Golm

Sobald die Talstation in Sicht kommt, wartet schon das nächste Familienabenteuer: der Alpine-Coaster-Golm aka Sommerrodelbahn mit einer beeindruckenden Länge von 2,6 Kilometern. Wie der Blitz saust man über kleine Hügel, rasante Kurven und Kreisel den Berg hinunter. Kinder fahren im Rodel bei den Eltern mit. Ab 8 Jahren dürfen sie es aber auch alleine wagen. Dabei bestimmt übrigens jeder seine eigene Geschwindigkeit. Der nächste Rodler darf erst dann auf die Strecke, wenn auch wirklich genügend Abstand dazwischen ist. Uns hat das extrem beruhigt, weil wir an anderer Stelle schon andere Erfahrung machen mussten. 

Waldseilpark

Nach dem Sommerrodeln ist vor dem Waldseilpark. Im Schatten unter hohen Bäumen versteckt sich auf der gegenüberliegenden Seite des Stausees ein moderner Hochseilgarten. Ob Anfänger oder Vollprofi, für jedes Kletterkönnen ist im Waldseilpark das Passende geboten. Nachdem alle mit Kletterausrüstung und Helmen versorgt sind, gibt es eine kurze Einweisung. Danach geht es direkt los in den ersten Parcours.

Für kleine Kids ist der Zwergle Parcours genau das Richtige. Kids, die größer als 120 cm sind, können sich an den blauen Parcours versuchen. Während wir Eltern deutlich mehr Schwierigkeiten an den Stationen hatten, sind die Kinder wie die Eichhörnchen durch die Parcours gehüpft. Wir alle waren so vertieft ins Klettern, dass wir gar nicht bemerkt haben, wie spät es ist. Nach einem Belohnungseis machen wir zusammen mit dem Team des Waldseilparks Feierabend. 

Ausflug zum Naturjuwel: Lünersee

Der Lünersee, auch bekannt als die Perle der Alpen, zählte einst zu den größten natürlichen Bergsee. Ihr könnt euch also auf eine Postkartenidylle der Extraklasse bei eurem Ausflug mit Kindern im Montafon freuen. 

Heutzutage ist der See Teil der nachhaltigen Stromversorgung der Region. Sobald man mit der Lünerseebahn an der Bergstation angekommen ist, kann man sich an einer Grafik ansehen, wie ausgeklügelt die Stromerzeugung mit Wasserkraft in der Region ist. Gleich daneben ist praktischerweise ein Spielplatz, an dem die Kinder währenddessen spielen können. Dann sind alle bereit für eine Wanderung um den See. Für die Umrundung solltet ihr gute zwei gute Stunden einplanen. An einem ausgewiesenen Platz darf sogar gefischt werden. Unsere Kids waren fasziniert von einer Handvoll Jungs, die am Ufer standen und mit ihren Angeln einen Fisch nach dem anderen aus dem Wasser geholt haben. Baden ist im See nicht erlaubt, davor würde bei den Wassertemperaturen wahrscheinlich auch jedes Kind zurückschrecken. Zurück an der Bergstation geht es für ein letztes Alpenschmankerl im Montafon mit Kindern in die Douglass Hütte, bevor wir uns auf den Weg in Richtung Heimat machen. 

Tipps für Anreise, Unterkunft und WildPass

Innerhalb von 3 Stunden landet man von München aus ruckzuck mit dem Zug oder Auto im wunderschönen Montafon und kann direkt in den Bergurlaub mit den Kids starten. Mit dem ÖPNV sind die Bergbahnen gut erreichen und so ist ein Auto vor Ort nicht unbedingt notwendig. Klar, bedeutet das etwas mehr Planung im Voraus, aber gleichzeitig könnt ihr damit euren Urlaub umweltfreundlicher gestalten. 

Wer noch eine Unterkunft für den Familienurlaub in Vorarlberg sucht, kann sich in diesem Beitrag von einem modernem Schindlhaus, einem Familienhotel und hübschen Bergapartments inspirieren lassen.

Ihr plant mehrere Tage im Süden des Vorarlbergs zu verbringen? Dann lohnt sich der WildPass im Montafon mit Kindern. Damit könnt ihr das komplette Angebot am Golm, die Hochalpenstraße, die Fahrt mit der Lünerseebahn und viele weitere Bergbahnen nutzen. Außerdem ist der ÖPNV, der Eintritt in Freibäder und Museen schon in das Ticket inkludiert. Für Erwachsene kostet er 66 Euro für drei Tage. Kids bezahlen ab 7 Jahren 38 Euro, alle jüngeren sind kostenlos dabei. Noch mehr zum Ticket und den zahlreichen Vorteilen, die ihr damit genießt, könnt ihr hier nachlesen. 

Der Erlebnisberg Golm, die Silvretta-Bielerhöhe und der Lünersee sind wie gemacht für einen Urlaub und Ausflüge im Montafon mit Kindern. Hier könnt ihr die Sommertage zwischen Bergseen, Waldrutschen, Hütteneinkehr und einer rasanten Abfahrt so richtig genießen.

*Diese Beitrag ist in Kooperation mit dem Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH  entstanden. Alle Meinungen in diesem Beitrag sind unsere eigenen und wir können euch einen Sommerurlaub mit Kindern in der Region von Herzen empfehlen. 

Ähnliche Beiträge