TIPPS VON PROFI: SICHERES RADFAHREN MIT KINDERN

Sicher unterwegs im Straßenverkehr mit Kindern!

Wer mit Kindern mit dem Fahrrad unterwegs ist, sollte bestimmte Sicherheitsregeln kennen. Nicht nur für die Erwachsenen, sondern auch für Kinder muss das Fahrrad verkehrssicher sein. Schon frühzeitig sollten Eltern ihren Kindern die Verkehrsregeln nahebringen und ihnen zeigen, was sie zur Sicherheit beachten müssen. Bei regelmäßigen gemeinsamen Ausflügen mit dem Fahrrad gewinnen Kinder Sicherheit und Selbstvertrauen. Sie entdecken die Freude am Radfahren und tun mit der Bewegung ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Vorschriften für das Fahren mit Kindern

Kinder brauchen ein verkehrssicheres Fahrrad, genau wie Erwachsene. Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen gehören Bremsen, Scheinwerfer, Rückstrahler, Reflexstreifen und Klingel. Von Zeit zu Zeit sollte das Fahrrad auf Sicherheit überprüft werden. Dazu gehört, dass genug Luft auf den Reifen ist und dass die Beleuchtung richtig funktioniert. Das kostenlose E-Book „Fahrradsicherheit: Das Zweirad im urbanen Raum“ hält Tipps für die sichere Ausstattung des Fahrrads bereit.

Kinder müssen bis zum vollendeten achten Lebensjahr auf dem Gehweg fahren. Nur wenn ein baulich abgetrennter Radweg vorhanden ist, darf er auch von Kindern benutzt werden, die noch nicht das achte Lebensjahr vollendet haben. Auf der Straße aufgemalte Radfahr- und Schutzstreifen stellen keinen baulich abgetrennten Radweg dar und dürfen daher von Kindern in diesem Alter noch nicht benutzt werden. Kinder dürfen auf dem Gehweg von einer Aufsichtsperson begleitet werden, die mindestens 16 Jahre alt ist. Noch bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen Kinder auf dem Gehweg fahren, doch können sie auch den Radweg benutzen.

Unterwegs mit Kindersitzen und Anhänger

Kinder bis zu sieben Jahren können auf einem entsprechenden Kindersitz auf dem Fahrrad mitgenommen werden. Die Mitnahme ist auch in einem speziellen Kinderanhänger möglich. Personen ab 16 Jahren sind zur Mitnahme von Kindern auf dem Kindersitz oder im Anhänger berechtigt. Sehr kleine Kinder, die weniger als 15 Kilogramm wiegen, dürfen auf einem Sitz vorn auf dem Fahrrad mitfahren. Ist das Kind schwerer als 15 Kilogramm, benötigt es einen Kindersitz, der auf dem Gepäckträger befestigt wird. Die Montage des Kindersitzes sollte zur Sicherheit von einem Experten vorgenommen werden. Das Kind muss mit einem Gurt gesichert werden. Weiterhin werden Schutzvorrichtungen für die Füße benötigt. Sie verhindern, dass die Füße der Kinder in die Speichen gelangen.

Im Anhänger können maximal zwei Kinder bis zu einem Alter von sieben Jahre mitfahren. Sie werden mit einem Sicherheitsgurt gesichert. Die Angaben des Herstellers bezüglich des Gewichts der Kinder müssen beachtet werden, genau wie beim Kauf eines Kindersitzes.

Die Radtour mit Kindern

Eine Radtour mit Kindern ist eine schöne Sache, doch sollten sich Eltern auch über die Gefahren bewusst werden. Kinder erkennen noch nicht alle Gefahren. Sie können die Entfernungen und Geschwindigkeiten anderer Fahrzeuge noch nicht einschätzen. Schon vor der Tour sollten deshalb Regeln festgelegt werden. Kinder sollten nicht nebeneinander, sondern hintereinander fahren. Auf keinen Fall dürfen sie sich gegenseitig überholen. Die Aufsichtsperson sollte am besten hinter den Kindern fahren, um Gefahrensituationen zu erkennen und eingreifen zu können. An Kreuzungen müssen Kinder immer anhalten und warten.

Für die Radtour mit Kindern sollten Ziele gewählt werden, die in ihrer Entfernung dem Alter und der Kondition der Kinder entsprechen. Auch an genügend Pausen ist zu denken. Kinder müssen unbedingt einen Helm tragen. Sinnvoll sind auch Warnwesten, damit die Kinder schnell von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden.

Gastbeitrag von NeoAvantgarde

Passende Lieblingslocations

Ähnliche Beiträge

Menü