AUF DEN SPUREN DER RÖMER IN NIMES MIT KINDERN

Unser Familientag in Nimes!

Die Stadtbesichtigung in Nimes macht mit Kindern Spaß! Die Stadt ist voll mit historischen Überresten aus der Zeit der Römer. Überall lassen sich tolle Geschichten dazu erzählen.

Unseren Tag im wunderschönen Nimes starten wir ausgeschlafen im Appart‘City Hotel. Familien haben dort viel Platz und mit einer integrierten Küche sind alle Weichen für den optimalen Start gestellt.

Direkt vor dem Hotel liegt schon die erste Sehenswürdigkeit der Stadt, die römische Arena. Dort können die Kinder mit ihren Cityrollern umherflitzen. Weiter geht es in die verwinkelte Innenstadt. Unser Ziel ist das Café Farmers. Ein zweites Frühstück wartet dort. Die gesunden Gerichte, wie eine Acai-Bowl oder frischgepresste Säfte geben uns Schwung und Energie für den ganzen Tag.

Mit einem kleinen Zwischenstopp im zuckersüßen Kinderladen Le Lutin Vert geht es weiter in den Park Jardin de la Fontaine. Dort möchten wir den Tour Magne sehen. Der Anstieg auf den Berg ist zwar lang, aber wir finden immer wieder tolle Abwechslungsmöglichkeiten. Ein enger Tunnel aus Stein, ein großer Fischteich und Blumenwiesen sind gern gesehene Wegbegleiter.

Oben angekommen lassen wir den Blick über die Stadt schweifen. Der Turm beeindruckt die Kinder. Besonders die Tatsache, dass Menschen ihn mit bloßen Händen gebaut haben, bringt unseren Nachwuchs zum Nachdenken. Rätselnd, wie das wohl möglich war, gehen wir ins Restaurant l’harmonie und lassen uns dort das Mittagsmenü schmecken. Die Kinder fühlen sich dort pudelwohl. Der Kellner erzählt vom leckeren „menu enfant“ (dem Kindermenü), das als Nachtisch Schokokuchen mit Eis beinhaltet. Damit sind alle glückselig.

Am Nachmittag wollen wir unbedingt das römische Aquädukt Pont du Garde im Norden von Nimes sehen. Die Brücke ist bereits 2000 Jahre alt und wurde zur Wasserversorgung gebaut. Seit 1985 zählt das Bauwerk zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit dem Auto sind wir in 30 Minuten dort und sind erstaunt von der großen Anlage, die uns dort erwartet. Zuerst besuchen wir die Ausstellung, die sich um das Leben der römischen Zivilisation und deren Einfallsreichtum dreht. Die Kinder werden zu Archäologen, die die Vergangenheit erforschen und entdecken. Die Brücke erreichen wir nach einem kurzen Spaziergang. Dort steht das Bauwerk im Vordergrund. Rundherum gibt es keine Touristenbuden, sondern die pure Natur. Wir lassen den Tag dort ruhig ausklingen und genießen den Blick auf die Brücke.

Nach unserem Ausflug, sind wir weiter in die schöne Provence gereist. In diesem Beitrage verraten wir euch, welche Lieblingsplätze wir dort entdeckt haben.

 

Passende Lieblingslocations

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Unser Familientag in Nimes!

Die Stadtbesichtigung in Nimes macht mit Kindern Spaß! Die Stadt ist voll mit historischen Überresten aus der Zeit der Römer. Überall lassen sich tolle Geschichten dazu erzählen.

Unseren Tag im wunderschönen Nimes starten wir ausgeschlafen im Appart‘City Hotel. Familien haben dort viel Platz und mit einer integrierten Küche sind alle Weichen für den optimalen Start gestellt.

Direkt vor dem Hotel liegt schon die erste Sehenswürdigkeit der Stadt, die römische Arena. Dort können die Kinder mit ihren Cityrollern umherflitzen. Weiter geht es in die verwinkelte Innenstadt. Unser Ziel ist das Café Farmers. Ein zweites Frühstück wartet dort. Die gesunden Gerichte, wie eine Acai-Bowl oder frischgepresste Säfte geben uns Schwung und Energie für den ganzen Tag.

Mit einem kleinen Zwischenstopp im zuckersüßen Kinderladen Le Lutin Vert geht es weiter in den Park Jardin de la Fontaine. Dort möchten wir den Tour Magne sehen. Der Anstieg auf den Berg ist zwar lang, aber wir finden immer wieder tolle Abwechslungsmöglichkeiten. Ein enger Tunnel aus Stein, ein großer Fischteich und Blumenwiesen sind gern gesehene Wegbegleiter.

Oben angekommen lassen wir den Blick über die Stadt schweifen. Der Turm beeindruckt die Kinder. Besonders die Tatsache, dass Menschen ihn mit bloßen Händen gebaut haben, bringt unseren Nachwuchs zum Nachdenken. Rätselnd, wie das wohl möglich war, gehen wir ins Restaurant l’harmonie und lassen uns dort das Mittagsmenü schmecken. Die Kinder fühlen sich dort pudelwohl. Der Kellner erzählt vom leckeren „menu enfant“ (dem Kindermenü), das als Nachtisch Schokokuchen mit Eis beinhaltet. Damit sind alle glückselig.

Am Nachmittag wollen wir unbedingt das römische Aquädukt Pont du Garde im Norden von Nimes sehen. Die Brücke ist bereits 2000 Jahre alt und wurde zur Wasserversorgung gebaut. Seit 1985 zählt das Bauwerk zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit dem Auto sind wir in 30 Minuten dort und sind erstaunt von der großen Anlage, die uns dort erwartet. Zuerst besuchen wir die Ausstellung, die sich um das Leben der römischen Zivilisation und deren Einfallsreichtum dreht. Die Kinder werden zu Archäologen, die die Vergangenheit erforschen und entdecken. Die Brücke erreichen wir nach einem kurzen Spaziergang. Dort steht das Bauwerk im Vordergrund. Rundherum gibt es keine Touristenbuden, sondern die pure Natur. Wir lassen den Tag dort ruhig ausklingen und genießen den Blick auf die Brücke.

Nach unserem Ausflug, sind wir weiter in die schöne Provence gereist. In diesem Beitrage verraten wir euch, welche Lieblingsplätze wir dort entdeckt haben.

 

Passende Lieblingslocations

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü